Vera Seidl

587 vor Christus: Nebukadnezar II. erobert Jerusalem. Beim Versuch, seine Tochter Raphaela vor einer Vergewaltigung zu schützen, wird der Baumeister Joasch getötet.

Statt seiner verschleppt Nebukadnezar Jonathan, Joaschs Sohn, und Raphaela nach Babylon.

Jonathan, begeistert von der babylonischen Baukunst, gewöhnt sich rasch an die neuen Lebensverhältnisse. Raphaela fühlt sich zwischen den Welten hin und her gerissen. Liebe und Freundschaft ziehen sie zu den Babyloniern, der Glaube zu ihrem Volk.

Amyitis, die Frau Nebukadnezars, wird zu ihrer besten Freundin. Gemeinsam mit ihr, Nabonid, Nebukadnezars Nachfolger, und ihrem Bruder Jonathan erschafft Raphaela eines der sieben Weltwunder: Die Hängenden Gärten von Babylon.



ISBN: 978-3745065596

Mela und Sero


Mela, du Süße

Die Nacht dich grüße

Führst zu Träumen

Von uralten Bäumen

Deren Geschicht nur weiß

Der Wind, ein Greis


Sero, du Heller

Der Tag ist schneller

Führst zum Glück

Wenn einer sich bück

Vor dem süßen Licht

Das Mela und Sero verdicht

ISBN: 978-3-748573-64-7

ISBN: 978-3-748574-10-1 (eBook)

Das Buch enthält fünfzig Rezensionen; dreiundreißig Buchrezensionen und siebzehn Filmrezensionen:


Der Pianist, Das Leben ist schön, Das Ende ist mein Anfang, Nirgendwo in Afrika, Frida,

A Beautiful Mind, Angeklagt, Parasite, Utøya: 22. Juli, Die Fremde in dir, Die Frau - die sich traut, Astrid, Anna Karenina, Der Vorleser, Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit, Hüter der Erinnerung - The Giver, Die Truman Show


Die Brückenbauer, Grete Minde, Ich habe einen Namen, Mutterkorn, Die Brüder Löwenherz, Manduchai, Einwandern statt Auswandern - nach Teneriffa, Das Tor Soluna, Ein freier Mann, Palast aus Staub und Sand, Kilimandscharo für Lebensmüde, Die Ursache der Liebe: Ein Roman über Tiefe Hirnstimulation, Welten der Seele: Trancebotschaften eines Mediums, Die Frau des Reformators, Der Ernährungskompass, Das Rentier in der Küche, Nathan der Weise, Mama Massai, Das Kastanienhaus, Die Tore des Himmels, Jetzt! Die Kraft der Gegenwart, Schlaf der Vernunft, Übermalte Schatten, Kriegsspuren: Die deutsche Krankheit German Angst, In 100 Tagen eine Freundin, Der Engel mit dem goldenen Schnurrbart, Wenn Tango Leiden schaf(f)t, Das Geheimnis von Willoughby (The Mystery of Willoughby), Wie werde ich meinen Leistenbruch wieder los? Ohne Operation!, Minimal ist besser, Reise für Zwei, Gestern - Heute - Morgen: Drei Erzählungen, Friedrich Nietzsche: Ein Kämpfer gegen seine Zeit



ISBN: 978-3-752957-51-8


Einer der Söhne hatte völlig den Respekt verloren. Jetzt hatte er die Krone gestohlen, sie sich auf sein Haupt gesetzt und war auf dem Weg nach oben.

Gott drehte sich um seine eigene Achse, fand aber im Himmel keine Lösung für den aufmüpfigen Sohn. Als er nach unten schaute, erblickte er Kybele, die auf dem Berg Ida am Eingang ihrer Höhle ihr langes, dunkles Haar bändigte.

Der erste Stoß, den der Vater dem Sohn gab, um ihn zu seiner Mutter zu befördern, misslang. Der Sohn umklammerte eine Wolke. Nachdem der Herr dem Sohn den Namen Luzifer gab, rutschte er zwar tiefer, hielt jedoch immer noch angstvoll an dem blauen Dunst fest. Erst als Gott den Sohn Satan nannte und ihm gleichzeitig jegliche Erinnerung an den Himmel raubte, fiel der Säugling in die Arme von Kybele, die ihm sofort ihre üppigen Brüste darbot, um ihn für immer an die Erde zu binden.

Die Tat des Vaters sollte nicht ohne Folgen bleiben ...


Freuen Sie sich auf ein weiteres Buch von Vera Seidl.

Uno de los hijos había perdido por completo el respeto. Ahora él había robado la corona, ese había sentado sobre su cabeza y estaba en camino arriba.

Dios giró sobre su propio eje, pero no encontró solución en el cielo para el hijo rebelde. Mirando hacia abajo, vio a Cybele domando su cabello largo y oscuro en el monte Ida a la entrada de su cueva.

El primer empuje que el padre le dio al hijo para llevarlo a su madre fracasó. El hijo se aferró a una nube. Después de que el Señor le dio al hijo el nombre Lucifer, se deslizó más profundo pero aún se aferró ansiosamente a la neblina azul. Solo cuando Dios nombré al hijo Satanás y, al mismo tiempo, lo robó su recuerdo al cielo, el bebé cayó en los brazos de Cybele, quien inmediatamente le ofreció sus deliciosos senos para atarlo a la tierra para siempre. El acto del padre no debería quedar exento de consecuencias ...



La primera novela de Vera Seidl en español

„Willst du wirklich schon zurück? Hier bist du unter deinesgleichen.“

Ich schaute ihm in die Augen und antwortete mit fester Stimme: „Ja! Schumann treibt in Ghana immer noch sein Unwesen. Jemand muss ihm das Handwerk legen!“

Gott lachte und zeigte dabei seine Zahnlücke. „Seelchen! Hast du vergessen, dass du ein Hosenscheißer sein wirst, der lernen und leiden muss? Du wirst dieses Mal in einer Gesellschaft geboren werden, die das Erdenleben für die Wirklichkeit hält! Was meinst du? Wie lange wird es dauern, bis du dich an Schumann erinnern wirst? Wenn du es überhaupt tust! Überlass die Auschwitzmörder mir!“

Es war der Fehler in seinem Mund, der mir den Mut zur Antwort gab, weil ein fehlbarer Gott Hilfe brauchte, wie jedes andere Wesen: „Ich werde mich erinnern!“



Freuen Sie sich auf den zweiten historischen Roman von Vera Seidl.

Sie schüttete reichlich Milch in die Schale, in die sie zuvor blaue Trauben und Müsli getan hatte. Auf dem Tisch stand bereits der Orangensaft aus dem Bioladen.

Heute würde sie nicht in der Kita zu Mittag essen, sondern eine gesunde Mahlzeit kochen. Die Zutaten für den Kartoffelbrei, Zwiebeln und Äpfel hatte sie bereits eingekauft. Die Leber würde sie nach dem Dienst besorgen.

Angstvoll tastete sie nach der Narbe an ihrem Bauch, konnte sie aber durch die Jeans nicht erspüren. Durch die geöffnete Küchentür sah sie die Perücke, die darauf wartete, dass sie sie aufsetzte.

Wenn sie sich gesund ernährte, würde das Ungeheuer sicher nicht zurückkommen, hoffte sie und zweifelte zugleich ...



Freuen Sie sich auf einen weiteren Roman von Vera Seidl.

1537: Voller Spannung lauscht die fünfjährige Ruth den Erzählungen der Pilger aus der Lutherstadt Erfurt, die in ihrem Elternhaus Obdach gesucht haben. Später im Kloster in Gerlachsheim ziehen die Wallfahrer sie so in den Bann, dass sie aus dem Kloster flieht und zur Pilgerführerin auf dem Jakobsweg im Land Brandenburg wird.

Der blinde Eberhard von Beeskow ist einer ihrer Schützlinge, zu dem sich Ruth immer mehr hingezogen fühlt.

Als die Pilgerin ihre Freiheit nicht aufgeben will, ihr die Exkommunizierung wegen ihrer Flucht aus dem Kloster droht und schließlich offenbar wird, dass sie die Tochter einer jüdischen Mutter ist, zeigt der blinde Adlige plötzlich ein ganz anderes Gesicht ...


Freuen Sie sich auf den dritten historischen Roman von Vera Seidl.

1968: Wer der Vater ihres Kindes ist, weiß Eva nicht so genau. Zu viel Pfefferminzlikör bei der Frauentagsfeier ihrer Brigade hat ihr die Erinnerung an die Zeugung geraubt. Sie nennt die Tochter Feodora, Gottesgeschenk, nach der Schokolade, die in dem Volkseigenem Betrieb in Tangermünde produziert wird, wo Eva an der Schmelzmaschine arbeitet.

Sieben Jahre später beginnt für Mutter und Tochter nur scheinbar ein neues Leben. Im Westen erwartet sie eine große Erbschaft.

Obwohl Feodora als junge Frau in Frankreich versucht, aus dem von der Mutter geprägten Leben auszusteigen, gelingt es ihr lediglich, vom Pfefferminzlikör zum Rotwein umzusteigen. Wird Veit, der plötzlich mit seinen marxistischen Parolen in der Kommune auftaucht, Feodoras Not erkennen?



Freuen Sie sich auf einen weiteren Roman von Vera Seidl.

9. November 1938: Bathseba hatte sich ein Kissen in den Nacken gelegt, während sie die wohlige Wärme des Badewassers genoss und den Duft des Lavendels in sich aufsog.

Plötzlich hörte sie schwere Schritte im Treppenhaus. Es waren vier, nein, fünf Männer mit Stiefeln, die nach dem Klingeln nicht abwarteten, dass ihnen geöffnet wurde, sondern die Tür eintraten, so dass das Holz splitterte. Ihre beiden Töchter schrien, aber Bathseba konnte sich nicht rühren. Eine Stimme befahl: „Abführen!“, womit ihr Mann gemeint war.

Dann wurde die Badezimmertür aufgerissen. Ein Mann mit brauner Uniform, braunen Haaren und braunen Augen starrte sie an. Sie wollte fliehen. Deshalb erhob sie sich. Aber wohin? Mit einer Geste gab der Mann seinen Kameraden zu verstehen, dass sie verschwinden sollten. Dann fragte er mit milder Stimme: „Wie heißt du?“ Ohne den Blick von ihm abzuwenden, antwortete sie mit belegter Stimme, die nichts mit Angst zu tun hatte: „Bathseba! Und du?“ Seine Antwort würde ihre Geschichte bestimmen: „David!“

Freuen Sie sich auf einen weiteren Roman von Vera Seidl.

Sommer 2003: Sie waren zwei glücklich fliegende Kinder. In einer innigen Umarmung im Gleichklang ihrer Herzen schwebten sie über Saint Paul und vergaßen dabei die Welt unter sich.

Er starrte sie an, während sie sich die Crêpe auf der Zunge zergehen ließ. Ihre blaugrauen Augen schienen nicht von dieser Welt zu sein. Sie waren die pure Liebe. Eine ihre Brüste lukte aus dem falschen Versace-Shirt hervor, welches sie auf sein Anraten ohne Büstenhalter trug.

In ihrer Gegenwart konnte er sich endlich fallen lassen, fallen in die wohlige Geborgenheit seiner Kindheit.

Sieben Jahre später versetzte er ihr einen Tritt in die Rippen, während sie sich auf dem Boden vor Schmerz krümmte. Voll Abscheu wendete er sich ab. Für immer! So glaubte er ...




Freuen Sie sich auf einen weiteren Roman von Vera Seidl.